Unterstützung + Barrierenabbau beim Studium

Wie bedient man das Forum,was macht man bei technischen Problemen?

Moderator: Elfa

eMMbEE
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 28.03.2019, 11:35

Unterstützung + Barrierenabbau beim Studium

Beitragvon eMMbEE » 28.03.2019, 15:45

Ich betreue seit 2 Jahren an einer Hochschule eine Asperger Studenten Gruppe. In diesem Semester ist ein Asperger Student zu der Gruppe gestoßen, der zusätzlich selektiver Mutist ist (seit dem 13. Lebensjahr). Mich Interessiert welche Verhaltensweisen für selektiver Mutist ermutigend sind und welche Verhaltensweisen man auf jeden Fall unterlassen sollte. Ist z.B. der Einsatz der "emergency chat app" empfehlenswert?

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1732
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Unterstützung + Barrierenabbau beim Studium

Beitragvon Hyazinthe » 31.03.2019, 15:27

Hallo eMMbEE,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum! Finde ich super, dass Du hierher gefunden hast. Schön, dass auf diese Weise nochmal das hier schon öfter aufgetretene Thema 'Autismus' und 'selektiver Mutismus' thematisiert wird, was eine Art Spezialthema von mir ist :wink: Natürlich gibt es nämlich Personen, die beides haben, nämlich dem Autistischen Spektrum zuordnenbar sind und eine selektiv mutistische Störung haben oder hatten. Auch wenn sich das immer noch nicht bis zur gängigen Lehrmeinung rumgesprochen hat. Manchmal dauert es eben was. . . Egal. Nun zu Deiner Frage: Ich kenne 'emergency chat app' nicht, was ist denn das? Schön finde ich auch, dass an Deiner Hochschule so eine spezielle Betreuung angeboten wird. Ich sage immer, es gab schon immer autistische Studierende, aber plötzlich werden eben auch Hilfen organisiert, das finde ich prima. Ist das eine ehrenamtliche Gruppe oder wird das öffentlich, also von der FH aus, finanziert? Sind dort nur Männer und ist die Hilfe nur für technisch ambitionierte Studierende oder auch für die Autisten unter den Geisteswissenschaftlern? Die eigentliche Schwierigkeit für AutistInnen stellt übrigens der Arbeitsmarkt dar, aber das ist ein anderes Thema. Wenn der neu hinzugestoßene Student sichin der Gruppe wohl fühlt, weil er hier (vielleicht das erste Mal in seinem Leben) auf Menschen trifft, die ähnlich ticken wie er, so ist das schon eine enorme Hilfe. Dadurch kann ein Austausch angestoßen werden, allerdings nicht mit Zwang, da machen selektiv mutistische Menschen 'dicht'. Es ist also anzuraten, ihn bei allem nicht zu drängen, sonst taucht er bald nicht mehr in der Gruppe auf. Oder besteht da Anwesenheitspflicht? Wenn es wie eine Art Selbsthilfegruppe gehalten ist, dann gibt ihm Gelegenheit, 'aufzutauen'. LG, 'Hya'

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1732
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Unterstützung + Barrierenabbau beim Studium

Beitragvon Hyazinthe » 31.03.2019, 15:37

P.S.: Auch wenn es so eine App gibt, so halte ich sie für den Einsatz von selektiven Mutisten nur bedingt für sinnvoll. Auch Personen mit ASS sollten mündlich kommunizieren (lernen) und solange das noch nicht geht, stünden auch andere Mittel zur Wahl, wie Dir eine SMS, Whats-App zu schicken usw.

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1732
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Unterstützung + Barrierenabbau beim Studium

Beitragvon Hyazinthe » 14.04.2019, 06:25

Hallo,

die hier ist klasse in punkto Aufklärung über Autismus und Komorbiditäten, ich empfehle ihre Videos: https://www.youtube.com/watch?v=KQ2CiPPQzKE

Viele Grüße!

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1732
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Unterstützung + Barrierenabbau beim Studium

Beitragvon Hyazinthe » 22.04.2019, 21:11

Hallo,

ich hoffe, alle hatten ein frohes, erholsames Osterfest und sind gut durch die Feiertage gekommen,

LG,
'Hya' :)


Zurück zu „Fragen zum Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast