Fluoxetin oder Antidepressiva

Bitte hier über Mutismus,insbesondere über Mutismus bei Kindern und Jugendlichen, diskutieren.

Moderator: Elfa

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1714
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Fluoxetin oder Antidepressiva

Beitragvon Hyazinthe » 15.06.2018, 07:12

Hallo manup,

genau das kapiere ich nicht: wenn ich ein Medikament kaufe (also dafür Geld ausgebe!), z.B. in der Apotheke nach einem Ceterizin-Präparat wegen Allergie verlange, erwarte ich doch einen Wirkstoff in dem Medikament. Andernfalls würde ich mich veräppelt fühlen. Wieso kaufen Leute etwas, wo kein nachweisbarer Stoff mehr drin ist (weil er zu stark verdünnt ist, wie etwa Schlangengift), der aber angeblich wirken soll? Gegen pflanzliche Medikamente habe ich nichts, ich vermeide auch immer 'Chemie', wo es geht. Wobei, die Vitamine, die vielen Säften zugesetzt sind, sind ja wohl auch chemisch, oder?

Benutzeravatar
Samtpfote
Inventar
Inventar
Beiträge: 125
Registriert: 22.07.2009, 14:28
Wohnort: Heiligkreuzsteinach
Kontaktdaten:

Re: Fluoxetin oder Antidepressiva

Beitragvon Samtpfote » 17.09.2018, 07:23

Hallo Liebe Foris,

wir sind mittlerweile auch bei Medikamenten angekommen.
Unsere neue Psychologin hat den Vorschlag gemacht, dass man bei meiner Tochter es mit "Antidepressiva" versuchen könnte. Und zwar ein Medikament welches auch bei Angststörungen zugelassen ist und die Angst hemmen soll... Das Medikament heißt "Zoloft" ( Sertralin). Dies soll sie nun ein halbes Jahr täglich einnehmen ob es ihr hilft. Es soll auch mit dem Hintergrund das sie anscheinend auch Prüfungsangst hat, vorallem in Mathe geht in Klassenarbeiten selbst bei Themen die sie mal versteht dennoch nix. Das sie da lockerer wird und sich nicht selbst blockiert. Da sie nun im letzen Schuljahr ist und ab mitte Dezember es schon mit den Abschlussprüfungen los geht, soll das Medikament ihr dahingehend helfen. Ob es auch so sein wird, werden wir sehen. Es ist wohl auch Medikament was etwas aufpuschend wirkt, so dass sie es morgends nehmen muss. Einen Vorteil merkt sie schon...sie ist nicht so müde in der Schule... :lol: .
Da allerdings irgendwie alle meine Töchter mit Prüfungsangst kämpfen, habe ich denen Bachblüten-Globulis individuell zusammengestellt. Bei der Mittleren helfen diese sehr gut, und sie nimmt sie immer vor jeder Klassenarbeit oder Test, und bei der Ältesten mit SM helfen sie gar nicht.
Auch aus diesem Grund hat die Psychologin zu dem Medikament geraten, das diese Wirkung verstärkt wird.

Jetzt schauen wir mal, wie es auf längere Zeit verträgt und ob es was verändert....

LG Samtpfote

Fritz
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 12.06.2018, 10:52

Re: Fluoxetin oder Antidepressiva

Beitragvon Fritz » 15.04.2019, 11:21

Meine Erfahrung mit Fluoxetin 20 mg ist sehr gut. Ich nahm dieses Medikament gegen meine Depressionen. Hatte nie Nebenwirkung obwohl ich auch gelegentlich Alkohol trank. Mein Hungergefühl reduzierte sich auch. Also ich habe während der Einnahme von Fluox ca. 7 Kilo abgenommen und mir hat es gefallen.
Die positiven Einflüsse auf meine Depressionen waren so befreiend, dass ich damit gut klargekommen bin. Wenn Sie auch an Depressionen leiden, können Sie es leicht mit Fluoxetin behandeln. Also, dieses Präparat habe ich online bei http://pharmacy-weightloss.net/ problemlos bestellt

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1714
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Fluoxetin oder Antidepressiva

Beitragvon Hyazinthe » 15.04.2019, 18:54

Hallo Fritz,

um abzunehmen empfehle ich eher gesündere Varianten wie abends nicht mehr viel essen oder Hafermilch trinken, oder Chia-Samenpudding, der sättigt!
Ich kann verstehen, dass man mit einer Depression mehr Appetit hat (wenn man sich übers Essen tröstet), aber das ist ein Teufelskreis, der nicht durch Antidepressiva unterbrochen werden sollte, sondern eher durch Sport und gesunde Lebensführung. Die körperliche Aktivität setzt auch Endorphine frei. Und das Ergebnis (Wohlfühlgewicht) macht auch gute Laune. Mir selbst hat Gymnastik sehr geholfen, einem Mix aus Yoga-Übungen, Rückenschule und dem, was man heute so Faszien-Training nennt, also die gute alte Gymnastik. Manche schwören auch auf Feldenkrais, um ihren Körper besser zu spüren.

Viele Grüße!


Zurück zu „Mutismus-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste