Fantasie

Bitte hier über Mutismus,insbesondere über Mutismus bei Kindern und Jugendlichen, diskutieren.

Moderator: Elfa

bonnie
Inventar
Inventar
Beiträge: 142
Registriert: 11.09.2004, 20:04
Wohnort: Erlangen

Fantasie

Beitragvon bonnie » 21.10.2006, 20:00

hallo Leute!
Wenn ich so über mich nachdenke denk ich oft darüber nach wie ich als Kind immer gedacht habe. Ich habe immer ein bisschen in der Fantasie gelebt und wollte immer irgendwas herausfinden Ich habe dieses Gefühl auch manchmal immer noch. Ich hatte dann oft glaub ich nicht verstanden und an übersinnliche Dinge geglaubt und so komisches zeugs.
Geht euch das auch so?
Bei mir war der Mutismus schon immer da. Im Kindergarten hab ich von Anfang an nicht gesprochen ich weiß nicht wieso es ist einfach so .
keiner war böse zu mir.
Aber ich habe trotzdem immer so ein Gefühl gehabt ich weiß nicht wie ich das beschreiben kann. als ob das was wäre wegen der Welt was man raus finden muss oder so
kennt ihr das auch?
Und heute will ich auch immer noch überall was finden ich finde auch die ganze zeit geld am boden oder sowas ...
und neulich hab ich auf den himmel geschaut weil so ein stern so gewackelt hat und auf einmal hab ich mir eingebildet (?) so staub runterfallen zu sehn und daraufhin hab ich mir gedacht ich möchte eine sternschnuppe sehen und auf einmal 2 sekunden später fliegt wirklich eine vorbei!!!!!!!!!! ich hab nur dran gedacht
aber es ist immer so!!das ist so komisch.
haltet ihr mich jetzt für krank? aber ich lüge auch gar nicht.
geht es euch auch so mit so dingen?
schreibt mall!!!!
tschüß,
bonnie
barfuss

man sollte denen das sprechen verbieten die das schweigen nicht verstehen

go to
www.tierbefreier.de
!!!!!!

Benutzeravatar
Schlusi
Urgestein
Beiträge: 2284
Registriert: 17.03.2005, 16:56
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Schlusi » 22.10.2006, 18:54

Hallo bonnie,

das ist überhaupt nicht krank. Ich glaube, ich weiß, was Du meinst. Ich kenne das auch. Das hat wohl was mit Sensibilität zu tun.

Ich bin auch immer auf der (Sinn-)suche bzw. suche nach Antworten. In manche Begebenheiten bzw. aus manchen Zusammenhängen deute ich irgendwelche Zeichen und handele danach, um mir selbst Zuversicht zu geben. Auch haben meine Träume eine große Bedeutung für mich. Wird ein geträumter Traum irgendwann einmal Realität und ich bin gerade in dem Prozeß einer Entscheidungsfindung, dann weiß ich plötzlich ganz genau, was Sache ist und wie ich mich entscheide.

Grundsätzlich ist für mich auch nichts wie es scheint, sondern wird immer wieder von mir gedanklich hinterfragt. Auch glaube ich z. B. spätestens seit dem Tod meiner Mutter daran, dass man noch eine letzte Message erhalten kann bzw. auch erwidern kann und diese nicht einfach nur der eigenen "Wunsch"-Fantasie entschlüpft, sondern wahrhaftig ist (in meinem Fall gab es so viele Fragen, die sich durch diese eine Message meiner Mutter aufgeklärt haben). Aus diesem Grund gibt es für mich da nach wie vor einen Austausch.

Dass Du oft Geld am Boden findest und dieses für Dich eine eigene Bedeutung hat ist auch nicht außergewöhnlich. In einem meiner Lieblingsfilme findet die Hauptperson immer wieder einzelne Skat-Karten und strickt sich daraus eine Bedeutung, ohne sich wirklich erklären zu können, warum eigentlich immer nur sie diese Skat-Karten findet. Das mit der Sternschnuppe ist mir auch mal passiert und ich habe mir natürlich etwas (nichts materielles) gewünscht und es hat geklappt.

Ich glaube ganz einfach, wer sucht, wird auch finden und wer fragt, bekommt auch Antwort (auch wenn es etwas dauert oder unauflösbar scheint); wichtig dabei ist allerdings auch, dass man nicht verbissen darauf pocht. Ach übrigens sind meine Zeilen aus der anhängenden Signatur aus einer Zeit, wo ich durchaus verbissen auf eine Antwort gepocht habe und diese erst bekommen habe, als ich "loslassen" konnte! Aber an diesem Punkt ist man wohl öfters im Leben.

Viele Grüsse :)
Schlusi
Tochter *99, mutistisch+Asperger Syndrom

Benutzeravatar
Elfa
Inventar
Inventar
Beiträge: 766
Registriert: 18.11.2004, 12:31

Beitragvon Elfa » 22.10.2006, 19:26

ich hab früher auch immer viel geld und anderen kleinkram gefunden jetzt ist das nicht mehr so oft, ich würde agen das liegt daran das ich den "kopf nicht mher so hängen lasse"
sprich ich "wollte" andere mögl garnicht sehen (könnte man ja grüssen oder sonst was müssen) also schaute ich zu boden wollte mich unsichtbar machen

Elfa
MUT-IS-MUS !!!!

Kommt Zeit, kommt Rat (tat)!

"Wer Tippfehler findet, darf sie behalten und auch mal verwenden"


*Ja, es gibt AD(H)S!* und HSP nicht vergessen ;-)

Casanthia
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 20.10.2006, 15:08
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Casanthia » 22.10.2006, 20:40

Elfa hat geschrieben:ich hab früher auch immer viel geld und anderen kleinkram gefunden jetzt ist das nicht mehr so oft, ich würde agen das liegt daran das ich den "kopf nicht mher so hängen lasse"
sprich ich "wollte" andere mögl garnicht sehen (könnte man ja grüssen oder sonst was müssen) also schaute ich zu boden wollte mich unsichtbar machen

Elfa


Ja, das ist bei mir jetzt noch so!
Ich fixiere dann irgendwelche Gegenstände, die mich aber überhaupt nicht interessieren, nur um einen Augenkontakt zu vermeiden. Wenn ich mit jemanden Augenkontakt habe, benehme ich mich total unsicher, mein Gesicht verkrampft, ich muss sofort wieder wegschauen. :cry:
Was auch merkwürdig (krank?) ist, ich sage mir manchmal, ok, in spätestens 10 Sekunden muss ich an der Ampel (z.B.) da angekommen sein, ansonsten wird der Tag schlecht oder irgendwas geht nicht in Erfüllung, ich erfinde total merkwürdige Spiele, ob das was mit meinem Mutismus zu tun hat, weiß ich nicht. Im Nachhinein glaube ich nicht wirklich an so ein Quatsch, aber trotzdem nehme ich das dann immer ernst und setze mich unter Druck.
Kann mir auch nicht vorstellen, dass das bei euch auch der Fall ist, oder? :shock:
Naja, so bin ich halt. :roll:

Benutzeravatar
Schlusi
Urgestein
Beiträge: 2284
Registriert: 17.03.2005, 16:56
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Schlusi » 23.10.2006, 10:44

Hallo Casanthia,

Was auch merkwürdig (krank?) ist, ich sage mir manchmal, ok, in spätestens 10 Sekunden muss ich an der Ampel (z.B.) da angekommen sein, ansonsten wird der Tag schlecht oder irgendwas geht nicht in Erfüllung, ich erfinde total merkwürdige Spiele, ob das was mit meinem Mutismus zu tun hat, weiß ich nicht.


Solche "Spielchen" gibt es auch bei "Aspergern" oder "Autisten" (4 rote Autos in einer Reihe bedeuten ein guter Tag; bestimmte Kombinationen oder Zahlen auf Autonummernschildern haben wiederum auch eine bestimmte Bedeutung; oder ein Weg zur Schule muss immer derselbe sein und auch die Gehwegplatten in immer der gleichen Form betreten oder übersprungen werden...was allerdings wieder mehr zwanghaft ist bzw. sein kann.

Aber ich will nicht schon wieder damit anfangen, dass es hier und da Überschneidungen zu Asperger und/oder Autismus gibt. Mutismus ist und bleibt ein eigenständiges Erscheinungsbild. Aber für mich sind solche Randauffälligkeiten, wie ihr sie schildert enorm wichtig, da ich dann unsere Tochter auch in anderen Dingen besser verstehen kann.

Viele Grüsse :)
Schlusi
Tochter *99, mutistisch+Asperger Syndrom

bonnie
Inventar
Inventar
Beiträge: 142
Registriert: 11.09.2004, 20:04
Wohnort: Erlangen

Beitragvon bonnie » 24.10.2006, 16:32

Casanthia hat geschrieben:Was auch merkwürdig (krank?) ist, ich sage mir manchmal, ok, in spätestens 10 Sekunden muss ich an der Ampel (z.B.) da angekommen sein, ansonsten wird der Tag schlecht oder irgendwas geht nicht in Erfüllung, ich erfinde total merkwürdige Spiele, ob das was mit meinem Mutismus zu tun hat, weiß ich nicht.



Bei mir ist das auch öfter so ähnlich.
Als Kind beim Autofahren musste ich immer die schwarz-weißen Straßenmakierungen oder weißen Straßenmittelstreifen zählen immer bis 5 oder so und wenn ich die 5. gezählt hab und dabei schon die 6. gesehn hab (weil ich durfte nur die 5. sehn während ich 5 denke) bekam ich voll die Zwänge und ich konnte nicht mehr aufhören bis ich es geschafft hatte das war voll eklig ich wollte das dann schon gar nicht mehr zählen aber ich konnte nicht anders ich hab jetzt auch manchmal so zwänge das ich irgendwas fühle seit ich echte Rippen oder Bilder von Herz und Lunge und sowas gesehn habe denke ich immer an meine eigenen und fühle die so stark das ich mich dann irgendwie da hinlangen muss oder mich komisch biegen oder den Bauch ständig einziehen muss weil es so kribbelt an dieser Stelle......... Das nervt voll!! :roll: Ich versuche immer nicht mehr dran zu denken...
barfuss



man sollte denen das sprechen verbieten die das schweigen nicht verstehen



go to

www.tierbefreier.de

!!!!!!

Liane
Inventar
Inventar
Beiträge: 362
Registriert: 07.02.2006, 20:17
Wohnort: NRW

Beitragvon Liane » 24.10.2006, 22:47

Wo ich das jetzt so lese, fällt mir ein dass ich das früher auch so hatte.Jetzt auch manchmal , aber eher ganz selten und auch nicht so ectreme Sachen.
Früher bin ich auch immer in die Gehwegplatten getreten und nicht auf die Striche. Musste in einer bestimmten Zeit aufs Klo gehen oder einen Weg gehen, sonst passiert das und das und wenn ich es in so und so viel zeit schaffe passiert dies und jenes.
Oder ich darf nicht an schwarzenAutos vorbei gehen und sowas.

LG,
Liane

Anyes
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 23.09.2006, 11:04

Beitragvon Anyes » 01.11.2006, 00:47

Hallo alle :) alle die sachen die ihr beschreibt kenne ich von meinem Sohn (7 Jahre) Ich habe etwas über ihn in der Rubrik: " ist mein Sohn mutistisch???" geschrieben, allerdings jetzt haben sich seine "Zwänge" so verstärkt, dass er sich gar nicht mehr entspannen kann. Ich kann mich erinnern, dass ich sowas als Kind auch immer gemacht habe (mit den Autos, mit den Gehwegplatten usw.usw.) aber nicht sooo stark wie mein Sohn. Ich dachte eigentlich, dass es normal ist und dass es jedes Kind macht, einfach so als Spiel. Heutzutage weiß ich aber, dass ich aller Wahrscheinlichkeit nach auch mutistisch war.
Zuletzt geändert von Anyes am 01.11.2006, 01:20, insgesamt 1-mal geändert.

Anyes
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 23.09.2006, 11:04

Beitragvon Anyes » 01.11.2006, 01:14

Zitat:

seit ich echte Rippen oder Bilder von Herz und Lunge und sowas gesehn habe denke ich immer an meine eigenen und fühle die so stark das ich mich dann irgendwie da hinlangen muss oder mich komisch biegen oder den Bauch ständig einziehen muss weil es so kribbelt an dieser Stelle......... Das nervt voll!! :roll: Ich versuche immer nicht mehr dran zu denken...


Genau sowas beschreibt mein Sohn auch. Er ist immer sehr an solchen Büchern wie:"Mein Körper" oder "Atlas des menschlichen Körpers" interesiert, er hat sich eigentlich schon immer (schon als 2 Jähriger) interesiert wo sein Magen, Leber, Nieren, Darm und alles ist und wozu das alles ist und wenn er sich die Bücher anschaut, immer und immer wieder, sagt er auch, dass er dabei seine Organe spüren kann und dass es kribellt. Ich merke es an ihm (schon seit er Baby war) dass er Sachen spüren kann, die anderen nicht spüren. Er hat z.B. so seltsamme Nervenverbindungen, wenn ich ihn auf die Nase küsse, kribellt es jedesmal bei ihm am Knie und wenn ich ihm was ins Ohr flüstere, kribelt´s am Bauchnabel usw. Er ist überhaupt selisch und körperlich hochsensiebel, nur ich wuste bis jetzt nicht, dass ich das auch dem Mutismus zuordnen kann, aber es scheint so, oder???

antoinette
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 04.11.2003, 22:14
Wohnort: Neustadt (bei Hannover)

Beitragvon antoinette » 04.11.2006, 22:52

ich weiß nicht so gut ob es hier passt oder nicht, aber ich muss immer wieder daran denken, wenn ich dieses Thema (Fantasie) lese.

Kennt ihr die "Kinder der neuen Zeit", Indigokinder, Kristallkinder, Regenbogenkinder, oder wie man die auch nennt?

Ich habe schon ein paar mal darüber gelesen, ich weiß wirklich nicht so gut was es genau ist. Ich weiß nur das es Leute gibt, die daran glauben, dass es eine neuen Generation gibt, die irgendwie die Welt anders erfährt, sensibler und hochbegabt ist und manche hoffen (oder glauben), dass diese Generation die Welt verbessern wird.

Ich bin (noch) nicht so weit, dass ich das glaube, aber irgendwie finde ich die Gedanke auch sehr schön.

Unser Sohn ist sehr sensibel und hochbegabt und unsere Tochter könnte auch hochbegabt sein und sie ist auf sozialen Niveau sehr sensibel.
Und wenn es darum geht, dass die "Kinder der neuen Zeit" weniger Materialistisch und mehr auf "inneren Werte" stehen, werde ich es ganz toll begrüßen.

Für mich ist es eher eine Art die „Probleme“ die wir (und unsere Kinder) erleben, wenn wir (und unsere Kinder) so sensibel sind, in Positive Gedanken (Energie) um zu wandeln.
Ich bin übrigens ein echtes Sonntagskind, ich habe in meinem Leben sehr viel Glück und bekomme oft das was ich in den Moment gerade brauche. Ich habe auch sehr oft Geld gefunden, aber habe auch mal richtig viel Geld verloren:?.

liebe Grüße,
Antoinette

Benutzeravatar
Momito
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 16.11.2006, 15:02
Wohnort: oberbayern

Beitragvon Momito » 16.11.2006, 18:13

das kann meine tochter auch, sie weiß öfter dinge, die kann sie eigentlich nicht wissen!, sie sagt dann: mama ich weiß nicht warum ich das weiß, es ist einfach so.
zu 99,9 prozent stimmen die sachen dann auch.
unsere therapeutin sagt, das sie eine extrem gesteigerte sensibilität hat.
es ist manchmaL beängstigend...
lg
monika
Liebe Grüße
Monika

Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht. (afrikanisches sprichwort)

Benutzeravatar
Schlusi
Urgestein
Beiträge: 2284
Registriert: 17.03.2005, 16:56
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Schlusi » 16.11.2006, 20:05

Hallo Momito,

ich hab' gesehen, dass Du noch neu hier bist und habe auch gleich Deine vier Beiträge gelesen. Das viele Kinder mit selektivem Mutismus hochbegabt sind, habe ich auch schon öfter gelesen und Hochbegabung tritt wohl meistens zusammen mit Hochsensibilität auf. Von meiner Tochter (7 Jahre und selektiv mutistisch) könnte ich da auch so einiges berichten.

Ganz oft kann sie meine Gedanken lesen auch wenn meine Gedanken gerade in keinem Zusammenhang zu der aktuellen Umgebungssituation stehen. Auch habe ich mich immer bemüht, ihr nicht zu zeigen, dass ich mich selbst als minderwertig empfinde und was sagt sie da plötzlich so ganz ohne Zusammenhang: "Ach Mama, hab' Dich doch selbst auch ein bisschen lieb!" Manchmal bin ich dann so erstaunt, dass ich noch einmal nachfrage, ob ich das richtig verstanden habe und wir reden darüber, sofern das möglich ist.

Kennt ihr die "Kinder der neuen Zeit", Indigokinder, Kristallkinder, Regenbogenkinder, oder wie man die auch nennt?

Davon habe ich auch schon gehört, halte aber nicht viel von dem Weltverbesserungsgeschwafel. Die Welt kann meiner Meinung nach nur besser werden, wenn wir lernen, uns gegenseitig zu respektieren, zu akzeptieren und voneinander lernen und eben solche, die hochsensibel sind, nicht ausgegrenzt werden, sondern integriert werden, um wirken zu können, um leise Töne hörbar zu machen und zu sensibilisieren.

Viele Grüsse:)
Schlusi
Tochter *99, mutistisch+Asperger Syndrom

Benutzeravatar
Momito
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 16.11.2006, 15:02
Wohnort: oberbayern

Beitragvon Momito » 16.11.2006, 20:19

@ schlusi

es ist interessant, daß du dich für minderwertig hältst, das ist bei mir irgendwie auch so, nicht gut genug zu sein...oder süo ähnlich.

....ob es da einen zusammenhang gibt zwischen dem was wir für uns empinden, und dem mutismus unserer kinder ????
Liebe Grüße

Monika



Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht. (afrikanisches sprichwort)

Benutzeravatar
aFake
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 23.12.2006, 08:20
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon aFake » 23.12.2006, 08:34

Hallo
Ich bin erstmal ziemlich erschrocken als ich den Thread zum ersten mal gelesen hab.Ich hab früher (vor ein paar jahren) z.B. immer Wörter,die ich gesprochen hab im Kopf dutzende male wiederholen müssen und hab sie einfach nicht mehr "rausbekommen".Neulich bin ich genau zu der Zeit grundlos aufgewacht als ein Freund einen Nervenzusammenbruch hatte...solche Sachen passieren mir relativ oft und obwohl ich weiß dass es nicht möglich ist glaube ich dran dass zwischen dem Aufwachen und solchen Ergeignissen ein Zusammenhang besteht
Ach ja, selektiver Mutismus wirde bei mir vor 4 jahren festgestellt
liebe grüße

Benutzeravatar
Schlusi
Urgestein
Beiträge: 2284
Registriert: 17.03.2005, 16:56
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Schlusi » 23.12.2006, 10:56

Hallo aFake,

.... und obwohl ich weiß dass es nicht möglich ist glaube ich dran dass zwischen dem Aufwachen und solchen Ergeignissen ein Zusammenhang besteht


Warum soll so etwas nicht möglich sein?

Na klar gibt es das. Erklären kann ich mir das zwar selbst auch nicht, aber ich habe schon so abgefahrene Dinge erlebt und geträumt, dass ich sicher an solche Zusammenhänge glaube. In sehr sensiblen Phasen habe ich nicht nur zu nahestehenden Personen eine Verbindung, sondern auch außerhalb.

So habe ich mal geträumt, dass ich an unserer Heizungsanlage rumhantiere (dabei stelle ich noch nicht einmal den Ofen selbst an!) und plötzlich kommt eine Stichflamme und ein Schwall heißer Luft und verbrennt mir mein Gesicht und Oberkörper (der Traum war so echt und ich verzweifelt). Kurz vor dem Aufwachen sagt irgendeine Stimme: "Das bist nicht Du!" Von dem Traum noch ganz benommen lese ich zum Frühstück die Zeitung und im Lokalteil steht, dass sich dieses Szenario im Nachbarort abgespielt hat. So, das soweit zu dem Thema.

Da Du Dich noch nicht vorgestellt hast, frage ich einfach mal wie alt Du bist (ich bin 40 Jahre); dass Du noch Schülerin bist habe ich im Profil gesehen. Bist Du schon immer mutistisch, oder erst ab dem Zeitpunkt wo es bei Dir festgestellt wurde?

Viele Grüsse :)
Schlusi
Tochter *99, mutistisch+Asperger Syndrom


Zurück zu „Mutismus-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast