Rätselhaft

Wie denken (ehemalige?) jetzt erwachsene Mutisten über ihr Leben? Bestehen Restängste? Welche Lebenserfahrungen wurden gemacht?

Moderator: Elfa

Maikäfer
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 24.08.2013, 19:28

Rätselhaft

Beitragvon Maikäfer » 09.03.2019, 18:51

Warum verstehe ich die Menschen nicht? Warum begreife ich nicht endlich, dass man nicht danach gehen darf was jemand sagt? Das Einzige, was ich verstehe,ist, dass man sich auf nichts verlassen darf und sich nie sicher fühlen kann. Von einem Moment auf den anderen kann sich alles ändern, ohne Vorwarnung. Oder habe ich es nur wieder nicht gesehen? So wird es wohl sein. Ich bin wieder selbst schuld, meine Familie hat ja schon immer gesagt, dass ich nerve und eine Belastung und Zumutung bin. Ich weiß ja, dass sie recht (gehabt)haben. Jetzt ist es wohl mal wieder vorbei. Und ich bin wieder selbst schuld,weil ich einfach eine Nervensäge bin.

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1705
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Rätselhaft

Beitragvon Hyazinthe » 10.03.2019, 09:08

Hallo Maikäfer,

das, wovon Du sprichst, nennen Psychologen 'erlernte Hilflosigkeit'. Bei Ratten, die im Labor Elektroschocks ausgesetzt waren, ohne dass sie wissen konnten, wann und wo diese auftauchten, konnte man eine Art Verhaltensstarre beobachten. Wenn alles, was man macht, eine negative Konsequenz hat, die man nicht zuordnen kann, verhält man sich lieber gar nicht. Diese Option gibt es natürlich nicht, da alles, was wir machen (oder nicht machen) irgendwie 'Verhalten' ist. Ein Kind, das es seinen Eltern nie Recht machen kann, das also schon geprügelt oder beschimpft wird, wenn es morgens aufwacht und zu seinen Eltern ins Bett huscht, könnte so eine Verhaltensstarre erwerben, oder eben andere Verhaltensauffälligkeiten, die Zeichen einer 'Erlernten Hilflosigkeit' sind. Viele Grüße!

sternschildkroete
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 11.04.2011, 19:27

Re: Rätselhaft

Beitragvon sternschildkroete » 10.03.2019, 11:42

Hallo Maikäfer!

Ich verzweifele an ähnlichen Themen. Daran, dass Menschen nicht das sagen, was sie meinen, sondern es einen Unterschied gibt zwischen beidem gibt. Das eine ist nämlich der gesagte Wortlaut, das andere (inkl. Stimmlage, Intonation etc.) die ausgesandte Botschaft. Ich "höre" auch immer nur den Wortlaut.
Daran, dass Menschen so unbeständig sind. Gestern gesagt, heute schon vergessen. Oder nicht mehr gültig. (Natürlich ohne mitzuteilen, dass es sich geändert hat.)
Das erschwert mir auch Kommunikation und Umgang mit meinen Mitmenschen und führt dazu, dass ich das Gefühl habe, dass man sich auf Menschen nicht verlassen kann. Ich habe schon unendlich viele verzweifelte Diskussionen geführt, darum gebeten, dass sie sagen sollen, was sie meinen, dass sie mitteilen sollen, wenn sich Aussagen oder Haltungen ändern ...
Aber "Otto Normalo" scheint anders gestrickt zu sein.

Zwei kleine Tipps:
Falls Du Mimik und Körperhaltung recht gut erkennen und entschlüsseln kannst:
• die Mimik und Körperhaltung ist aussagekräftiger als die verbale Botschaft
• stehen Mimik/Körperhaltung und die gesagten Worte im Widerspruch, ist sich Dein Gegenüber selbst nicht einmal klar, was er/sie will -> nachfragen, nachhaken

Von Schuld würde ich im übrigen nicht reden.
Wir sprechen nur eine andere Sprache.
So wie im Englischen sich das geschriebene Wort und der Klang des gesprochenen Wortes unterscheiden im Gegensatz zu Latein, wo geschriebenes und gesprochenes Wort identisch sind, so kommunizieren Du und ich wohl eher (im übertragenen Sinne) auf Latein - und unsere Mitmenschen auf Englisch.

Viele Grüße von jemandem, der auch "eine Zumutung für die Familie ist"

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1705
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Rätselhaft

Beitragvon Hyazinthe » 10.03.2019, 16:59

Hallo,

mal ganz abgesehen und unabhängig davon, ob jemand, wie ''sternschildkröte' es meint, anders gestrickt ist als scheinbar die Mehrheit der Gesellschaft, finde ich es nervenaufreibend, wenn Menschen (egal ob Autisten oder nicht) irgendwelchen Verschwörungstheorien nachhängen. Dass zum Beispiel Autismus nicht durch Impfung ausgelöst wird, ist so ein alter Hut, und trotzdem tauchen wieder Studien auf, die diesen Schwachsinn erneut widerlegen. Außerdem finde ich die Enstellung der sogenannten Impfkritiker asozial. Sie gefähren mit ihrer Entscheidung, sich oder die eigenen Kinder nicht impfen zu lassen, ja nicht nur sich selbst oder die eigene Familie, sondern auch Menschen, die immungeschwächt sind oder sich noch in einem Alter befinden, in dem das Immunsystem nicht ausgereift ist. Auch gegen HPV sollte man flächendeckend impfen lassen (sowohl Männlein als auch Weiblein), da dies einen zuverlässiger Schutz gegen bestimmte Arten von Krebs bietet. Dass die Impfung von großen Teilen der Bevölkerung selbst bezahlt werden muss, ist ein Skandal... In Ländern wie Australien etwa wird viel besser durchgeimpft, und solche Theorien bekommen keinen unnötigen Nährboden. Viele Grüße und sorry, wenn ich ein wenig vom Thema weggerückt bin! Da ich gerne die Wahrheit sage, gelte ich auch oft als eine Zumutung oder gar Heimsuchung :roll:

https://www.aerztezeitung.de/medizin/kr ... folge.html

NinaO
Inventar
Inventar
Beiträge: 136
Registriert: 28.02.2015, 15:36

Re: Rätselhaft

Beitragvon NinaO » 10.03.2019, 19:10

kurz zum Impfen,
was ich daran rätselhaft finde, ist, dass man selbst nicht erfahren kann, ob man nun einen ausreichenden Impfstatus hat oder nicht. Dafür wird kein Geld mehr investiert, scheint einem auch nicht zuzustehen. So schlägt nicht jede Impfung bei einem an, ebenso wie umgekehrt ... Bei mir muss er inzwischen vorher festgestellt werden, da ich Symptome von "Überimpfung" zeige und ich darf auch nicht mehr die "Dreifach ..." erhalten, sondern nur noch einzeln. Das ist jedesmal ein Akt auf den ich hinweisen muss und mir 2-3 Arztgänge kostet.

Doch noch zu den Missverständnissen. Ich habe laufend welche mit meinem Mann, schiebe es aber darauf, dass er einfach nicht gut zuhört. Er scheint ja und nein ständig umgekehrt zu sagen und ich laufe dann in eine falsche Richtung, wundere mich, aber er merkt es gar nicht und es entsteht ein Chaos, der dann durch einiges Hin und Her klarer wird. Tja, damit leben wir. Und dass nichts verlässlich ist, liegt auch daran, dass die Menschen ihre Meinung immer wieder der aktuellen Situation anpassen. Es ist einfach nichts verlässlich. Wenn ich etwas wirklich verlässlich haben wollte und es halt wichtig ist, dann formuliere ich es tatsächlich schriftlich aus und es wird gegenseitig unterschrieben oder halt nochmal irgendwie nachlesbar wie per Email oder whats app ausgetauscht. Therapeutentermine z.B. lasse ich mir nun schriftlich mitgeben, da es immer wieder vorkam, dass sie doppelt vergeben wurden und ich die "Schuldige" und nachgeben sollte. Dabei bin ich da hochzuverlässig und wiederhole die Termine stets nochmal. Also ich sichere mich ab, wenn die Verlässlichkeit wichtig ist.

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1705
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Rätselhaft

Beitragvon Hyazinthe » 10.03.2019, 22:30

Hallo NinaO.,

finde ich auch, dass schriftliche Kommunikation weniger Missverständnisse birgt als mündliche. Sie wird meist eindeutig formuliert und man kann immer 'nachschlagen', was man gesagt hat, ggf. die eigene Formulierung korrigieren im Hinblick auf Verständlichkeit oder wie es eigentlich ankommen solllte...

Zu den Impfungen: man kann kritisch gegenüber Dreifachimpfung sein, aber was ist denn 'überimpft' und wie stellt man das fest? Ja, mit dem Impfen ist man in Deutschland schlampig, ich müsste meinen Impfpass auch erst suchen... :P

Maikäfer
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 24.08.2013, 19:28

Re: Rätselhaft

Beitragvon Maikäfer » 11.03.2019, 07:48

@hyazinthe: Du hast gut beschrieben wie es mir oft geht. Gerade wenn ich, so wie jetzt anscheinend, mal wieder alles falsch gemacht habe, kommt es mir so vor, als ob es egal wäre was ich tue oder für was ich mich entscheide, es wäre immer falsch. Und wenn ich gegen meinen Willen oder meine Entscheidung handeln und genau das Gegenteil tun würde, wäre es trotzdem falsch. Gerade so, als gäbe es gar keinen richtigen Weg. Da kann man schon mal die Motivation verlieren.
@Sternenschildkröte
Das hast Du alles sehr gut beschrieben, genau so ist es. Ich verstehe durchaus, dass man mir nicht direkt sagen will: Du nervst, lass mich (erst mal)in Ruhe. Aber wenn derjenige das denkt, dann könnte er sich wenigstens entsprechend verhalten und nicht so tun, als wäre alles in bester Ordnung. Und mir dann aus heiterem Himmel den Holzhammer überziehen.
Obwohl ich wohl hätte wissen müssen, dass es wieder so kommt, ich weiß ja nunmal,dass ich nerve, das hat meine ganze Familie ja schon immer gesagt. Und ich habe es jedesmal wieder erlebt, dass es schiefgeht. Es kann also nur an mir liegen.
Trotzdem hoffe ich, dass sich in diesem Fall noch was machen lässt und noch nicht alles zu spät ist. Wäre schön, wenn mir jemand die Daumen drücken würde, ich weiß nicht, wie lange es dauert, bis ich Bescheid weiß. Wohl nicht vor nächster Woche.

Maikäfer
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 24.08.2013, 19:28

Re: Rätselhaft

Beitragvon Maikäfer » 11.03.2019, 08:21

Aber vielleicht hat es ja Anzeichen gegeben, und ich habe sie nur mal wieder nicht kapiert. Die betreffende Person muss wirklich sehr genervt von mir gewesen sein, dass sie zu einem solchen Mittel gegriffen hat. Komisch nur, dass meine beiden Brieffreundinnen nicht genervt von mir sind, mit der einen schreibe ich schon 11Jahre, mit der Anderen ca. 16 Jahre.

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1705
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Rätselhaft

Beitragvon Hyazinthe » 12.03.2019, 07:37

Hallo Maikäfer,

vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass Dir schriftliche Kommunikaton leichter fällt. . . aber dafür musst Du Dich nicht unbedingt verantwortlich fühlen, Du musst diesen Umstand aber erst mal akzeptieren. Ich hatte heue Nacht einen merkwürdigen Traum. Ich saß an einem Test (irgendetwas, hatte mit Intelligenz nichts zu tun, vielmehr mit Auswendiglernen) und ich habe die meiste Zeit damit verbracht, zu grübeln, wie ich pfuschen könnte, ohne als uncool zu gelten. Den 'Test' musste man also bestehen, indem man minimal pfuscht, dabei aber nicht ertappt wird. Verkehrte Welt :| !Viele Grüße, 'Hya'

Maikäfer
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 24.08.2013, 19:28

Re: Rätselhaft

Beitragvon Maikäfer » 15.03.2019, 07:30

Gott sei Dank, es hat sich herausgestellt, dass alles nur ein riesengroßes Missverständnis meinerseits gewesen ist! In diesem Fall habe ich jedenfalls weder etwas übersehen noch falsch verstanden.
Und was das Schönste ist: ich habe zum ersten mal eine 2. Chance bekommen. Das gab es noch nie, dabei macht doch jeder mal Fehler.
Vielen Dank für Eure Antworten!
Viele Grüße von
Maikäfer :D

f.j.neffe
Inventar
Inventar
Beiträge: 253
Registriert: 17.05.2010, 23:02
Wohnort: Pfaffenhofen
Kontaktdaten:

SOG lenkt die Kräfte.

Beitragvon f.j.neffe » 15.03.2019, 16:17

"Wenn du mit meinen Kräften BESSER umgehst als ich, mögen sie dich und folgen dir lieber als mir."
Der Ich-kann-Schule-Satz 2008 zeigt dir, wie man immer Einfluss bekommt.
Man muss deswegen gar nichts für andere tun sondern für sich selbst, damit man anZIEHend = attraktiv wird.
Es ist eine rein geistige Sache. Man hat uns ALLES MIT DRUCK beigebracht, doch mit SOG-Wirkung kann man die Kräfte lenken.
Im Geiste kann man die ATMOSPHÄRE kreieren, in der alles anders wird, was man nicht anders machen kann.
Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe


Zurück zu „Mutismus bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast