Eine Fremde?

Wie denken (ehemalige?) jetzt erwachsene Mutisten über ihr Leben? Bestehen Restängste? Welche Lebenserfahrungen wurden gemacht?

Moderator: Elfa

Maikäfer
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2013, 19:28

Eine Fremde?

Beitragvon Maikäfer » 16.09.2020, 08:48

Jetzt habe ich es geschafft, ich habe keinerlei Scheu mehr vor dem Sprechen, ich kann mit anderen rumblödeln, einfach Leute ohne Scheu ansprechen und mich unterhalten. Es ist erst seit ca. einem halben Jahr so, dass ich wirklich einfach drauf los reden kann, ich bin jetzt schon so, wie ich immer so gerne gewesen wäre, mache mit wenn Scherze gemacht werden und habe keine Probleme zu sagen, was mir gerade einfällt. Es liegt sicher am positiven Feedback, dass ich immer bekomme, weil ich merke, dass niemand blöd oder dumm findet, was ich sage.
Ich habe das Gefühl, dass jetzt der Mensch zum Vorschein gekommen ist, der ich ohne Mutismus immer gewesen wäre. Aber dieser Mensch ist mir immer noch fremd. Obwohl ich ihn all die Jahre in mir gehabt habe und wusste, dass er da ist. Und wusste, wie dieser Mensch ist. Aber ich war 3 Jahre alt und er hat sich 43 Jahre in mir drin versteckt. Und jetzt ist er da. Ein bisschen macht mir das Angst. Es ist ein bisschen so, als würde ich selbst ein anderer Mensch werden/sein. Ich hoffe, ich werde diesen neuen Menschen ganz bald so gut kennen, wie ich mein früheres Ich gekannt habe. Damit ich weiß, dass ich trotzdem noch ich bin. :D
"....starring at my phone, hoping someday someone calling...."

flohmaus
Inventar
Inventar
Beiträge: 106
Registriert: 20.02.2008, 13:34

Re: Eine Fremde?

Beitragvon flohmaus » 17.09.2020, 09:33

Hallo Maikäfer,

ich freue mch sehr, dass du es geschafft hast. Ich kann gut nachfühlen, wenn du sagst, das fühlt sich an wie ein anderer Mensch. Ich war früher sehr schüchtern (oder vielleicht ja auch selektiv mutistisch) und habe das mit Ende Vierzig auch immer mehr überwunden und das fühlt sich an wie ein anderes Leben. Mein Sohn hat seinen selektiven Mutismus inzwischen auch so gut wie besiegt und führt ein normales Leben mit eigener Wohnung, Partnerschaft und Arbeit. Solche Erfolgsgeschichten können anderen Betroffenen auch Mut machen, dass auch sie es schaffen können.

Ich wünsche dir alles Gute und ein tolles Leben mit deinem neuen Ich, das dir hoffentlich bald nicht mehr fremd sein wird.

Maikäfer
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2013, 19:28

Re: Eine Fremde?

Beitragvon Maikäfer » 17.09.2020, 14:16

Hallo! :D
Vielen Dank, genau das wünsche ich mir auch! Und ich wünsche auch allen anderen, die das gleiche Problem haben und noch nicht so weit sind, daß sie das auch schaffen und erleben dürfen! :D
Grüße von Maikäfer
"....starring at my phone, hoping someday someone calling...."


Zurück zu „Mutismus bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste