Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Wie denken (ehemalige?) jetzt erwachsene Mutisten über ihr Leben? Bestehen Restängste? Welche Lebenserfahrungen wurden gemacht?

Moderator: Elfa

xchen
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 06.01.2015, 20:34

Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon xchen » 07.11.2020, 08:58

Guten Morgen :)

Ich würde gern mal wissen, ob es für Mutismus typisch sein kann, dass man von selbst nichts sagen kann, aber sobald man von anderen angesprochen/eingebunden wird, geht das Sprechen.

Mein Problem ist nämlich fast immer, dass ich selbst nicht anfangen kann zu reden. Ich sitze z.B.mit Leuten zusammen, die sich unterhalten, aber ich kann nichts dazu sagen oder beitragen und sitze ewig nur stumm daneben. Sobald mich aber jemand direkt anspricht und mich ins Gespräch einbindet, kann ich (ganz normal) was sagen.

Schon als Jugendliche hat jemand über mich gesagt, dass ich nicht reden würde, aber wenn man auf mich zukommt, würde ich was sagen und nett reagieren.

Ich hoffe und wünsche mir immer, dass mich jemand anspricht und was fragt. Dann kann ich endlich mein Schweigen brechen, durch das ich total angespannt bin. Aber leider denken Leute oft sogar, dass ich in Ruhe gelassen werden will, und binden mich deshalb nicht ein. Das dachten schon einige (Ex-)Freunde von mir und ließen mich bei Gruppentreffen völlig in Ruhe und haben mich gar nicht mehr angesprochen. Das war für mich dann noch anstrengender und unangenehmer. Ich hasse es zu schweigen, aber ich kann irgendwie nicht anders. Es ist jedes Mal ein riesen Kraftakt, wenn ich mich zwinge, von selbst was zu sagen.

Ist das auch eine Form von Mutismus, wenn man von selbst nicht mit Reden anfangen kann?

Ich habe sogar einen Job, bei dem man mit vielen Leuten kommunizieren muss, aber da sind das Setting und die Themen vorgegeben und die Leute kommen auf mich zu und fragen mich immer viel, ich berate sie etc.

Aber sobald ich z.B. Pause habe und mit Kollegen zusammensitze oder in der Freizeit mit Leuten zusammen bin, bin ich wieder nur stumm und total angespannt dabei, solange mich keiner anspricht oder einbindet.

Am liebsten würde ich die ganze Zeit von anderen Leuten befragt und angesprochen werden, sodass ich sicher sein kann, dass ich jetzt auch wirklich was sagen „darf“ und das erwünscht ist.

Kennt das jemand? Oder wollt ihr, wenn ihr schweigt, lieber nicht von anderen eingebunden/angesprochen werden?

LG

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1896
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon Hyazinthe » 07.11.2020, 12:47

Hallo xchen,

ich kenne das auch von mir, halte mich aber inzwischen - auch - für eine Asperger-Autistin. Das erklärt vielleicht manches besser, was 'stummen' Autisten widerfährt. Sie erleben es nämlich genau so, dass Ihnen das Setting, also die Vorgabe dafür, was in einem gesellschaftlichen Rahmen als 'angemessen' gilt, fehlt. Auch Smalltalk gehört eben dazu, wobei man sich hier ganz gut mit Sprüchen nach dem Wetter usw. 'durchhangeln' kann. Ich kenne das, was Du beschreibst, aus meiner Jugend (Studi-Zeit) und war als Kind eher selektv-mutistisch. Reste von Mutismus können aber das ganze Leben über bestehen. Und etwa in besonders belasteten Situationen wieder auftauchen. Wie wäre es denn, wenn Du die Leute, mit denen Du unterwegs bist, vorher einweihst? Also nicht, dass Du Dich für eine Mutismus-Betroffene hältst, sondern dass es Dir schwer fällt, beim Reden den Anfang zu machen, und sie Dich mehr einbinden sollen? Allerdings begibt man sich dann auch in eine etwas undankbare Situation, da man nicht das Thema bestimmt. Probieres es mal aus.

Liebe Grüße,
'Hya'

P.S.: Chill Trump, chill..... :P

Sonnenblume
Inventar
Inventar
Beiträge: 477
Registriert: 14.04.2005, 20:57
Wohnort: Leipziger Land

Re: Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon Sonnenblume » 07.11.2020, 14:26

Hallo xchen,
auf die Kürze gebracht möchte ich antworten: ja, das kann schon typisch sein für selektiven Mutismus.
Ich persönlich kenne es von mir als eine Phase der Mutismusüberwindung. Das heißt, ich war nicht mehr mutistisch im klassischen Sinne, konnte schon antworten auf Ansprache. Im nächsten Schritt lernte ich dann das Sprechen aus eigenem Antrieb heraus, Ansprechen anderer Personen. Dies geschah von kleinen Dingen bis hin zu längeren Geprächen, komplizierteren Angelegenheiten, --> allen Situationen. Wenn dies geschafft ist, betrachte ich den Mutismus als völlig überwunden.

LG :wink:
Unterschätze mich nicht. Nur weil ich still bin.
Ich weiß mehr als ich erzähle,
denke mehr als ich spreche und bekomme mehr mit, als du denkst!

_._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._._
Facebook-Gruppe: "selektiver Mutismus- soziale Ängste"

xchen
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 06.01.2015, 20:34

Re: Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon xchen » 08.11.2020, 11:22

Leute über meine Sprechangst einzuweihen, fällt mir sehr schwer. Das ist mir so peinlich, da denke ich mir oft, dass ich mich lieber zwinge zu reden, als von meinem Problem offen zu erzählen.

Ich habe immer Angst, dass weiter nachgebohrt wird und man mich abstempelt und nur noch mit dem Problem Sprechangst verbindet. Dass man vielleicht erwartet, dass ich dann erst recht ständig üben und mich überwinden müsste. Und wenn ich das nicht tue, sieht es vielleicht so aus, als wäre ich selbst schuld und würde nichts dagegen tun.

Ich bin immer beeindruckt, wie andere offen mit ihren Schwierigkeiten umgehen können. Mich würde das total unter Druck setzen, wenn andere davon wüssten. Das wäre für mich auch eine asymmetrische Beziehung, weil ich von den tieferen Problemen anderer auch nichts weiß.

Sehr vertraute Menschen (bester Freund, Ex-Partner) wussten von meinen Mutismus. Manche haben mich bei Gruppentreffen ein bisschen eingebunden, was mir auch geholfen hat, andere waren selbst ängstlich und mussten sich in sozialen Situationen genug um sich selbst und ihre eigenen sozialen Ängste kümmern.


Ich mag Situationen, wo ich von Vornherein das Wort habe, ohne mich von selbst immer wieder einbringen zu müssen. Z.B. fällt es mir leichter, ein Meeting zu leiten, als einfach nur als Teilnehmer dabeizusitzen. Als Leiter habe ich automatisch das Wort, es gibt festgelegte Punkte. Aber als Teilnehmer ist ständig die Frage „Soll/Kann ich jetzt etwas beitragen?“ und dann entscheide ich mich fast immer dagegen, bin dann aber total angespannt und schäme mich, dass ich so lange schweige.

Sozialängstliche Menschen können diese Logik meist nicht nachvollziehen (dass ich lieber Leiter als Teilnehmer bin) und wollen lieber im Hintergrund sein und nichts leiten. Aber mir hilft das bei meiner Art von Mutismus, weil ich dann automatisch das Wort habe und nicht unter Anspannung überlege, ob ich was beitragen kann oder nicht.

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1896
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon Hyazinthe » 08.11.2020, 16:06

Hallo Xchen,

genau deswegen bin ich vielleicht auch Lehrerin geworden - obwohl es mir kein Mensch zugetraut hat, bin ich es letztendlich doch geworden!!! Meine Schüler sind begeistert von mir, haben mir zum Abschied zuletzt einen großen Strauß Rosen geschenkt...aber mein Weg war kein leichter (Zitat Naidoo).

xchen
Senior-Mitglied
Senior-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 06.01.2015, 20:34

Re: Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon xchen » 08.11.2020, 16:52

@Hyazinthe

Toll :) ich bin auch sowas Ähnliches wie Lehrerin. ^^

Ist das bei dir auch ein großer Unterschied: Im Unterricht viel sprechen können, aber im Pausenraum oder bei Besprechungen mit Kollegen dann wieder fast gar nichts mehr sagen können?

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1896
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon Hyazinthe » 09.11.2020, 07:12

Hallo Xchen,

freut mich!! Hallo 'Kollegin' ; - )

Ja, ich glaube inzwischen, dass ich mir, was Smalltalk angeht, eine gewisse Fitness (oder Hochfunktionalität) angeeignet habe. Aber ich bin mir nie sicher, ob der 'Turm' nicht doch zusammenfällt und über mich geredet wird...was geredet wird, ist variabel, aber ich wirke wohl irgendwie 'speziell' und bin darum ein zumindest potenzielles Mobbing-Opfer.

LG

Hyazinthe
Urgestein
Beiträge: 1896
Registriert: 29.03.2004, 20:24
Wohnort: Hamburg

Re: Kann nicht von selbst reden, nur wenn jemand auf mich zukommt

Beitragvon Hyazinthe » 15.11.2020, 12:11

Hallo allerseit,

auf ARD Mediathek gibt es die Doku: Ich bin Greta. Da sagt eine Asperger-Autistin doch tatsächlich von sich, sie habe auch selektiven Mutismus. Das gibt's natürlich nur in Schweden :lol:


Zurück zu „Mutismus bei Erwachsenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste