Gruss aus Muenchen

Hier können sich neu angemeldete Mitglieder vorstellen.

Moderator: Elfa

Naturfotograf
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 05.04.2018, 11:18

Gruss aus Muenchen

Beitragvon Naturfotograf » 05.04.2018, 16:31

Hallo !

Beim Googeln bin ich am Wochenende auf den Begriff "Mutismus" gestoßen
und habe so dann auch zu diesem Forum hier gefunden. :)
Was ich bis jetzt so darueber gelesen habe, wie es davon Betroffenen
geht und welche Probleme/Schwierigkeiten sie im Alltag deshalb haben,
das hat schon sehr viel Aehnlichkeit damit, wie es bei mir selber auch
der Fall ist.

Ich bin auch schon immer ein sehr stiller Mensch gewesen.
Also zumindest mal seit der 1. Klasse Grundschule.
Mit 12 (also 1969) sagte mein Klassenlehrer deshalb mal zu meiner Mutter
"Eigentlich wäre er ja ein Fall für den Psychologen ...".

Erst Mitte der 90-er Jahre bin ich dann aber wirklich mal zu Psychologen
gegangen wegen meines Problems, insbesondere wegen meiner bis dahin
bestehenden sozialen Isolation. Ich hatte bis dahin noch nie Freunde gehabt.
Einer der Psychologen stellte absolut treffend fest "Kommunikation, das ist
Schwerst-Arbeit für Dich", hatte aber auch keine Idee, woher das genau kommt
oder wie man das ändern könnte. 2005 war ich dann nochmal bei einer anderen
Therapeutin. Diese war der Meinung, daß die Ursache meiner Kommunikations-
Schwäche ein Asperger-Syndrom sei. Was man dagegen tun koennte, wusste auch
sie nicht. Sie meinte nur, Rollenspiele koennten evtl. helfen. Den Begriff
"Mutismus" hat sie dagegen nie erwähnt. Vielleicht ist es ja aber auch
Mutismus bei mir ? Interessante Frage ... :)

Andererseits: Die genaue Diagnose ist ja nun auch wieder garnicht
das Interessanteste. Das Interessanteste ist doch eigentlich, wie man
als stiller Mensch im Leben einigermaßen zurechtkommen kann,
insbesondere wie man das mit sozialen Kontakten so einigermassen auf die
Reihe kriegen kann.

Bin ja jetzt schon 60, deshalb glaube ich nicht mehr daran, dass es durch
eine wie auch immer geartete Therapie moeglich waere, vom einem stillen
zu einem kommunikationsstarken Menschen umgewandelt zu werden. :wink:
Es war als Kind schon ganz genauso wie es auch heute immer noch ist.
Wenn ich morgen zu irgendeiner Gruppe ginge, dann wuerde ich
genau dasselbe Problem haben, wie ich es schon in der Grundschule
hatte, z.B. als mich unser Pfarrer mal zum Kinderfasching ins Pfarrheim
eingeladen hat und ich mich nicht getraut habe, abzusagen: Die anderen Kinder
haben alle rumgealbert und rumgetobt, ich dagegen stand nur hilflos da und
wusste nicht, was ich machen oder reden sollte mit den anderen ... und bin
halt dann irgendwann wieder gegangen. :(

Was mich immer schon sehr interessiert hat, das ist, gleichartig
betroffene Menschen kennenzulernen. Bin 2002 mal in eine SHG zum Thema
"Sozialphobie" gegangen und habe dort tatsaechlich eine Frau kennengelernt,
die eine sehr grosse Aehnlichkeit zu mir hatte. Ich glaube, sie war sogar
noch stiller wie ich - und das will wirklich etwas heissen !! :D

Vor ein paar Jahren wollte ich dann auch mal in eine SHG zum Thema
"Asperger-Syndrom" gehen, aber ich habe praktisch keine Uebereinstimmung
zu den Leuten dort feststellen koennen und bin deshalb auch nicht weiter
hingegangen. Die konnten alle reden wie Buecher !!
Zu solchen (kommunikationsstarken) Menschen passe ich einfach absolut
nicht dazu. :(

Dass man wenig redet bedeutet ja nicht, dass man gar nichts redet.
Ich rede halt nur dann, wenn mir wirklich etwas Sinnvolles einfällt.
Stundenlang und ununterbrochen etwas reden, so wie andere Menschen,
das kann ich einfach nicht. Wenn ich es trotzdem versuche, um nicht
allzu negativ aufzufallen, wenn ich mit kommunikations-starken Menschen
zusammen bin, dann ist das extrem anstrengend und stressig fuer mich
und deshalb vermeide ich solche Kontakte, wenn es irgendwie geht.

Vor ein paar Jahren habe ich unter den Kontaktanzeigen in der Rubrik
"Gemeinsame Unternehmungen" bei quoka.de die folgende Anzeige gesehen:

"Ich, M, 50, bin ein sehr ruhiger und stiller Mensch.
Bei den meisten `normalen` Leuten stößt das auf großes
Unverständnis, und führt oft zu Ablehnung und ständigem
Stress. Viele denken, ich wäre arrogant und desinteressiert,
obwohl genau das Gegenteil der Fall ist.
Deshalb suche ich auf diesem Weg Menschen, die genauso sind
wie ich und die auch (sehr) wenig reden. Vielleicht können
wir miteinander (unter `Gleichen`) einen schönen stressfreien
und entspannten Umgang finden. Freue mich sehr auf eure Antwort."

Der Text hat mich sehr beeindruckt, weil ich es sehr mutig von dem
Inserenten fand, seine "Schwachstelle" so offen darzulegen.
Und da habe ich mir natürlich sofort gedacht, der Text könnte
eigentlich genauso gut von mir stammen ! :wink:

Der damalige Inserent war der St., den ich dann natürlich
auch persönlich kennengelernt habe. Leider hat er nach ein paar Treffen
dann ploetzlich keine Antwort mehr gegeben.
Ich finde, der St. hat die Problematik von uns stillen Menschen mit
seinem Text absolut treffend beschrieben !!

Die Idee, zu versuchen, Menschen kennenzulernen, denen es ähnlich geht wie
einem selber, finde ich super. Die Frage ist nur wie ? Und daran bin ich
bis jetzt leider weitgehend gescheitert. Aber vielleicht aendert sich das
ja jetzt und ich bekomme jede Menge an Zuschriften von Euch ??? :D :D :D

Ich freue mich auf Eure Antworten.

VG, Euer Naturfotograf.

Benutzeravatar
Schlusi
Urgestein
Beiträge: 2285
Registriert: 17.03.2005, 16:56
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gruss aus Muenchen

Beitragvon Schlusi » 06.04.2018, 15:05

Hallo Naturfotograf,

bevor ich wieder drüber hinwegkomme und es vergesse, möchte ich jetzt doch mal schnell und kurz antworten (bin gerade sooo müde, muss mich gleich mal ausruhen).

Herzlich Willkommen hier im Forum.

Du nennst Dich "Naturfotograf" .... heißt das, dass Du gerne fotografierst, in der Natur?
Ließen sich evtl. über dieses Interesse auch Kontakte finden? .... bzw. hast Du das schon ausprobiert?

Falls Du Dich wunderst, dass ich Dich zuerst auf Deinen Usernamen anspreche, statt auf das Thema Mutismus.
Das liegt daran, dass ich auch gerne in der Natur bin, fotografiere aber nicht, nur laienhaft mit meinem Smartphone, mehr nicht.
Aber ich finde es toll, wenn sich Menschen mit der Natur und Fotografie befassen.
Mein Onkel konnte sich dafür begeistern. Ach ja, das ist lange her.

Und mich beeindrucken so Menschen, die so eine Art Lebenskünster sind und sich für die Natur begeistern.
So mag ich z. B. gerne...

https://www.juergen-feder.de/

Hast Du evtl. auch eine eigene Seite/eigenen Blog mit Fotos?

Noch mal zurück zum Thema Mutismus und diverse andere Diagnosen.
Unsere Tochter hat beide Diagnosen...Mutismus und Asperger Syndrom.
Und ja, es ist richtig, es gibt unter den Aspergern auch jene, die gerne und viel reden.
Das besondere an ihrer Kommunikation ist dann oftmals das Monologisieren betreffend ihrer Spezialthemen.
Da kann es dann Probleme in der Kommunikation geben, weil die Gegenseitigkeit in der Kommunikation fehlt.
Es gibt aber auch einige Asperger, die auch sehr ruhig sind oder gar auch mutistisch sind.
Dies nur so zur allgemeinen Info.

Ich denke, das von Mutismus Betroffene auch eher etwas besser reden können, sich einbringen können, wenn der Austausch sich um Themen dreht, womit sie etwas anfangen können. Ist das bei Dir auch so? Deshalb meine anfängliche Frage nach Deinen Interessen und ob Du es über diese Schiene schon einmal versucht hast mit anderen in Kontakt zu kommen.

So, das wär's erst einmal...mache jetzt eine Pause am Nachmittag.

Vielleicht melden sich ja noch andere hier und schreiben Dir.

Schlusi :)
Tochter *99, mutistisch+Asperger Syndrom

Naturfotograf
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 05.04.2018, 11:18

Re: Gruss aus Muenchen

Beitragvon Naturfotograf » 17.08.2020, 11:58

Vielleicht sind ja inzwischen andere ähnlich Betroffene hinzugekommen ?
Würde mich über Antworten sehr freuen !
:D


Zurück zu „Ich bin neu hier!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast