Erfahrungen bezüglich Abitur gesucht

Bitte hier über Mutismus,insbesondere über Mutismus bei Kindern und Jugendlichen, diskutieren.

Moderator: Elfa

Juliika
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 05.06.2019, 10:54

Erfahrungen bezüglich Abitur gesucht

Beitragvon Juliika » 05.06.2019, 11:03

Hallo,

Ich bin neu hier im Forum, weil ich auf der Suche nach hoffentlich positiven Erfahrungen in Bezug aufs Abitur bin.

Erstmal kurz zu mir. Ich bin Julika, ich bin 16 und noch in der 11. Klasse.
Ich habe selektiven Mutismus seit einem traumatischen Erlebnis als ich neun Jahre alt war. Ich hab keine Probleme mit Freunden,Klassenkameraden etc. zu sprechen. Wenn Erwachsene in der Nähe sind, geht nichts.

Nun zu meinem Problem: Bis jetzt konnte ich meine mündlichen Noten durch schriftliche Ausarbeitungen ersetzen. Meine Noten sind sehr gut, ABER ich habe mir vorgenommen in der 12. Klasse wie alle anderen auch meine Facharbeitspräsentation zu halten und ich möchte auch meine mündliche Abiturprüfung machen.
Hat jemand vielleicht Tipps, wie man sich überwinden kann? Es gab immer mal ein, zwei Lehrer bei denen ich es geschafft habe, aber in Moment bei niemandem. Irgendwann muss es doch klappen, aber mein Wille reicht scheinbar nicht aus..

Benutzeravatar
Stille Stärken
Inventar
Inventar
Beiträge: 177
Registriert: 03.07.2014, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen bezüglich Abitur gesucht

Beitragvon Stille Stärken » 05.06.2019, 18:01

Hallo Juliika,
willkommen im Forum.

Ich finde super, dass du dir für das nächste Schuljahr ein klares Ziel gesetzt hast. So eine Präsentation ist eine ordentliche Herausforderung, aber auch ein gutes Zwischenziel hin zum mündlichen Abitur.

Ich hatte selber bis weit ins Erwachsenenalter mutistische Blockaden und bin heute Therapeutin und Kommunikationstrainerin. In meinen Kommunikationsseminaren und in den Präsentations-Trainings sage ich meinen TeilnehmerInnen immer, dass so eine Präsentation nichts anderes als ein (Fach-)Gespräch ist, bei dem eine Person erzählt und alle anderen zuhören.
Vor dem Präsentieren ist also sinnvoll, ein entspanntes Gespräch mit einzelnen Personen und dann auch in der Gruppe führen zu können - dann ist das Reden vor Leuten die nächste Stufe.

Du schreibst, dass du "dich überwinden" möchtest. Meine Erfahrung ist, dass sich überwinden nicht klappt. Wenn es klappen würde, hättest du es ja längst gemacht...

Der "Trick", wenn man das so nennen will, ist:
Mach das, was schon geht.
Dann mach in ganz kleinen Schritten mehr davon - ohne dass du dich dafür überwinden musst. (Das ist wichtig: Überforderung bringt dich nicht weiter. Sie macht die Blockaden nur stärker.)
Und dann mach die ganz kleinen Schritte ganz regelmäßig (also jeden Tag).

Betrachte es nicht wie einen einmaligen Zaubertrick, sondern wie langfristiges Trainingsprogramm. In kleinen Schritten und regelmäßig bringt es dir relativ schnell Fortschritte.

Eine Möglichkeit wäre, dass du erst mal (wie du es ja schon kannst) mit den Klassenkameraden über Unterrichtsinhalte sprichst - und dass es okay wäre, wenn zufällig ein Erwachsener vorbeilaufen würde.
Nach einigem Training kannst du darauf aufbauen, indem du z. B. in der Klasse bei Gruppenarbeiten mitredest, während der Lehrer außer Hörweite ist.
Und nochmal nach einigem Training könnte es sein, dass du dich mit einem Satz bei einer Diskussion oder einem Unterrichtsgespräch beteiligst, so dass der Lehrer es hört.

Es ist gut, dass du viel Zeit eingeplant hast. So kannst du aufhören, dich zu überfordern oder zu zwingen.

Wenn du deinen Willen nur noch für machbare Schritte einsetzt, dann reicht er immer für genau den einen nächsten Schritt, den du machen willst - da bin ich sicher.

Liebe Grüße
Christine


Zurück zu „Mutismus-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast